21.5.2016 im AJZ Bahndam.

Was für ein g..... Laden! Dank an alle die da waren und an die, die den Abend möglich gemacht haben. Keine Ahnung was auf dem Bild los ist aber die Stimmung war so gut dass ich nur dieses Eine Foto gemacht habe.m.jpg

0.jpg

Ska in den Herbst im Sonic Ballroom (OKT 2015)

bps-16.jpg

Vielen Dank an den Sonic Ballroom und das fabulöse Publikum für den tollen Abend, den erstklassigen Sound und die großartige Stimmung. Wir kommen gerne wieder.    (Foto:T.BUESCHER)

 

Ska in den Mai 2014

Karl-im-Kult41.jpg

Vielen Dank ans Kult41 und das tolle Publikum für den schönen Abend, der erstklassigen Sound und großartige Stimmung. Wir kommen gerne wieder.

Say Hi!

Here's a simple guestbook.

Pressestimmen

Banana Peel Slippers
Die abwechslungsreiche Musik der achtköpfigen Kölner Formation ist geprägt durch einen druckvollen Bläsersatz und eine Rhythmusgruppe die für einen treibenden, knalligen Off-Beat sorgt. Die Mischung aus frischem Ska und groovigem Reggae ist die Grundlage für ein aufregendes Liveprogramm. Besser als alle künstlichen Drogen schaffen sie bei ihren Auftritten eine Atmosphäre die man unbedenklich als "naturstoned" bezeichnen kann, ohne Risiko. Allerdings sind die Nebenwirkungen eine langanhaltende gute Laune beim Publikum.

gift-shop-.jpgBANANA PEEL SLIPPERS - Giftshop
Beim Erstkontakt zu deutschen Ska-Bands werde ich inzwischen oft von einem massiven "Na ja, mal hören..." geblockt. Oft genug sind die Texte saublöd oder es groovt nicht für "ne Mark oder es ist doch mehr Karneval als Ska. Deshalb möchte ich hier einmal eine Ausnahme lobend hervorheben. Der Tonträger, um den es geht, ist zwar aus dem Jahr 2002 und damit nicht mehr gerade brandaktuell, aber was besseres habe ich aus dem Ska-Sektor seitdem auch nicht mehr im Player gehabt! Die Kölner Banana Peel Slippers, meine Damen und Herren, machen auf "Giftshop" einfach alles richtig. Das Werk der achtköpfigen Formation liefert 14 zumeist eigene erfrischend originelle Songs mit einem Höchstmaß an hörbarer Spielfreude und druckvoller Produktion. Lässig swingend im Opener "She"s not there", zentnerschwerer Dub auf "Fat skin", bedrohliches Gebläse auf "Brass crime" oder das soulige "Revelation" ... die Bananen kriegen mühelos alles unter einen Hut und man kauft"s ihnen ab - was man auch mit dieser CD tun sollte.